Paella – das spanische Nationalgericht

Paella ist DAS Gericht in Spanien, jeder kennt es und (fast) jeder liebt es und das mittlerweile weit über die Landesgrenzen Spaniens hinaus.

Weit verbreitet ist die Paella Variante mit Fleisch und Meeresfrüchten. Im originalen Rezept aus Valencia sucht man Gambas, Muscheln und co allerdings vergeblich.

Das Originalrezept für Paella „Paella Valencia“ zum Nachkochen

Zutaten :

  • 400 g Bomba-Reis aus Valencia
  • 500 g Hühnchen
  • 500 g Kaninchen
  • 200 g flache grüne Bohnen
  • 150 g dicke weiße Garrafón-Bohnen
  • 1 Dose Tomaten gestückelt
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver (Pimenton de la Vera)
  • etwas Safran
  • 250 g vorgekochte Schnecken
  • 120 ml spanisches Olivenöl
  • 1 Zweig frischer Rosmarin
  • 1600 ml Gemüsebrühe

Für die Zubereitung dieser Menge empfiehlt sich eine Paella Pfanne mit einem Durchmesser von 46 cm.

Im Gegensatz zur Meeresfrüchte Paella, welche in 45 Minuten auf dem Tisch steht, brauch das klassische Rezept Zeit und ein bisschen Geduld.

Zubereitung der originalen Paella aus Valencia

  1. Das Huhn und das Kaninchen zerlegen und vorsichtig salzen.
  2. Olivenöl in der Paella-Pfanne erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Das Gemüse hineingeben und ebenfalls mit anbraten.
  3. Platz in der Mitte der Pfanne schaffen und dort das Paprikapulver mit den Tomatenstückchen platzieren.
  4. 1 Liter Gemüsebrühe angießen, die Schnecken dazugeben und alles eine gut eine Stunde bei geringer Hitze köcheln lassen.
  5. Reis und Safran dazugeben, die Hitze kurz erhöhen und dann wieder reduzieren.  Jetzt die Paella unangetastet für 20 Minuten weiter köcheln lassen, bis sich in  der Mitte eine leichte Kruste bildet.
  6. Die Paella vom Herd nehmen und für 15 Minuten ruhen lassen und erst dann servieren.

Der Bomba-Reis: Die Reisessorte der Valencia-Paella hat mehr Biss als mit Risotto-Reis beispielsweise.

 

weitersagen