Pata Negra Vorder- und Hinterschinken – das sind die Unterschiede

veröffentlicht am 12. August 2017 in Spanien-Magazin von
Pata Negra Schinken richtig servieren

Neben den Qualitätsmerkmalen der Abstammung des Iberico Schweins und der Aufzucht gibt es ein weiteres Merkmal, nach welchem sich Pata Negra Schinken unterscheiden – in Qualität und Preis.

Pata Negra Vorder- oder Hinterschinken kaufen?

Welcher Schinken ist der bessere und welcher eignet sich für welchen Zweck? Antworten auf diese Fragen versuche ich gern in diesem kleinen Schinken Ratgeber zu geben.

Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen beiden Schinkenarten?

Ganz klar ja, wenn auch keine gravierenden. Dennoch unterschieden sie sich optisch und auch geschmacklich voneinander.

Größe und Gewicht – der optische Unterschied

Eine der Hauptunterschiede liegt in der Größe des Schinkens und damit natürlich auch im Gewicht.
Die Vorderbeine des Schweins sind sowohl etwas kürzer, als auch schmaler als die Hinterbeine. Daraus ergibt sich unter anderem eine unterschiedliche Lage der Knochen, was beim Schneiden wichtig ist zu wissen. Darüber hinaus hat die Größe des Schinkens auch Einfluss auf die Menge des Fleisches und das Gewicht der kompletten Keule.
Ein Hinterschinken ist in der Regel zwischen 70 und 90 cm lang, während es der Vorderschinken meist auf nur 60 bis 75 cm bringt.

Geschmack – der Unterschied für den Gaumen

Größe und Gewicht sind wichtige äußere Unterschiede, der Geschmack isr für Kenner jedoch der Entscheidende. So gibt es Unterschiede in Geschmack, Textur und Aroma.
Zahlreiche Experten sind der Meinung, dass der Vorderschinken einen intensiveren Geschmack hat, als der Hinterschinken. Das liegt teilweise an der höheren Fettkonzentration aber auch an der kürzerer Reifezeit. Der Geschmack des Pata Negra Vorderschinkens ist zwar nicht so facettenreich, wie der des Hinterschinkens, er hat aber eine ganz besondere Note.
Hinterschinken haben meist eine längere Reifezeit, in welcher sie andere, intensivere Aromen entwickeln können. Sie sind daher sehr facettenreich im Geschmack.

Praktische Tipps zur Kaufentscheidung

Sowohl Größe und Gewicht, als auch der Geschmack spielen beim Kauf eine große Rolle. Hier sind die eigenen Vorlieben Kaufentscheidend. Darüber hinaus gibt es ein paar Faustregeln, die bei der Auswahl helfen können.

Der Geldbeutel

Je nachdem, wieviel sie für Ihren Schinken ausgeben möchten, ist der eine bwz. andere besser geeignet. Hinterschinken kosten immer mehr als Vorderschinken. Das liegt zum einen an der unterschiedlichen Größe, aber auch an der Reifezeit.
Als Faustregel gilt hier: Ein Kilogramm Hinterschinken kostet doppelt so viel wie ein Kilogramm Vorderschinken.

Die Personenzahl

Auch die Anzahl der Personen, für welche die Schinkenkeule gedacht ist, ist ein Kauf-Kriterium. Der Hinterschinken hat üblicherweise etwa 7,5 kg Gewicht. Hingegen bringt es der Vorderschinken nur auf etwa 5 kg. Dazu kommt, dass der Vorderschinken einen höheren Knochenanteil hat, was einen geringeren Fleischanteil zur Folge hat.
Der Hinterschinken ist dagegen wesentlich ergiebiger und eignet sich für größere Personenkreise, bzw. Feste.

Unabhängig von den Unterschieden zwischen Pata Negra Vorder- und Hinterschinken ist die Entscheidung für den einen oder den anderen geschmacksabhängig, denn letztlich soll der Gaumen zufriedengestellt werden.


Pata Negra Schinken – Wissenswertes

  1. Sorten und Qualitätsmerkmale

  2. Richtig aufbewahren

  3. Tipps zum Schneiden

  4. Essen aber wie?

  5. Rezepte mit Pata Negra Schinken


Kommentar schreiben


2 Kommentare

[…] Unterschiede Vorder- und Hinterschinken […]

[…] Unterschiede Vorder- und Hinterschinken […]